Menu

Das Immunsystem- unser Abwehrsystem

Täglich sind wir Unmengen von Schadstoffen, wie Bakterien, Viren, Allergenen und Pollen ausgesetzt. Dank des Immunsystems sind wir allerdings trotzdem gesund und unsere Körper weitgehend geschützt. Wenn die Immunabwehr jedoch ausfällt oder geschwächt wird, kann es zu Symptomen einer Erkältung, Allergien oder Autoimmunerkrankungen kommen. Wie genau schützt uns also das Immunsystems und welche Aufgaben hat es?

Was ist das Immunsystem?

Immunsystem gegen Krankheitserreger

Die wohl wichtigste Aufgabe des Immunsystems ist es möglicherweise schädigende Krankheitserreger und Fremdkörper zu erkennen und abzuwehren. Dabei ist es besonders wichtig, dass es zwischen fremden und körpereigenen Zellen unterscheidet. Generell gibt es zwei verschiedene Arten der Immunität:

Erst das Zusammenspiel der unspezifischen und spezifischen Abwehr ermöglicht den effizienten Schutz gegen schädliche Einflüsse. Die Immunantwort kann dabei sowohl zellulär oder humoral sein.

Aufbau des Immunsystems

Das Immunsystem kann man sich als großes Netzwerk im gesamten Körper vorstellen: Dazu gehören Organe, Organteile, Lymphknoten und Zellen. Blut-, und Lymphgefäße bilden die Verbindungsstellen und Transportwege für Immunzellen und wichtige Botenstoffe. Die wichtigsten Bestandteile sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Bestandteil

Funktion

Haut

physikalische Barriere nach außen

Schleimhäute

z.B. Nase, Vagina und Bronchien. Verhinderung der Anhaftung von Erregern

Magensäure

Abtötung von Mikroorganismen (sehr geringer pH-Wert, ca.1)

Darm

Hauptbestandteil des Immunsystems. Schutz durch natürliche Darmflora, Produktion von Abwehrzellen

Lymphknoten

Transportbahn für Immunzellen und Antikörper

Das Knochenmark

Bildung und Vermehrung von Abwehrzellen

Der Thymus

Reifung und Selektion von T-Zellen

Die Milz

Speicherung von Abwehrzellen z.B. Fresszellen

Mandeln

frühe Erkennung von Erregern

Wie bereits erwähnt setzt sich das Immunsystem aus der unspezifischen und der spezifischen Immunantwort zusammen:

Unspezifische (angeborene) Immunität

Die unspezifische Immunität ist darauf spezialisiert unspezifische Keime und Schadstoffe abzuwehren. Diese Art der Abwehr ist also nicht auf einen bestimmten Erreger spezialisiert. Von Geburt an, wird mit der unspezifischen Abwehr, alles was als körperfremd erkannt wird, vernichtet. So kann Krankheitserregern sofort entgegenwirkt werden. Besonders wichtige Bestandteile der unspezifischen Abwehr sind die Fress- und natürlichen Killerzellen. Diese sind zelluläre Verteidigungsmechanismen, die Fremdkörper aufnehmen, zerstören und beseitigen. Zudem spielen neben diesen Immunzellen, auch humorale Botenstoffe (z.B. Lysozym und Zytokine), eine wichtige Rolle.

Spezifische (erworbene) Immunität

Die spezifischen Immunabwehr unterscheidet sich von der angeborenen in sofern, dass sie im Laufe des Lebens erworben wird. Eine wichtige Eigenschaft ist die Anpassungsfähigkeit gegenüber sich ständig veränderten Krankheitserregern. Außerdem wird mit der Ausbildung der spezifischen Immunität das sogenannte immunologischen Gedächtnis gebildet. Dieses erzeugt Erinnerungen und demnach kann unser Körper bei erneutem Kontakt mit Keimen schneller und stärker reagieren. Die spezifische Abwehr funktioniert, in dem sie bestimmte Merkmale an der Oberfläche von Fremdstoffen erkennt. Diese Merkmale werden auch als Antigene bezeichnet. Sowohl zelluläre als auch humorale Abwehrmechanismen wirken bei der unspezifischen Abwehr. Besonders die B-, du T-Zellen stellen wichtige Komponenten dar:

Welche Funktionen hat das Immunsystem?

Um uns vor dem Eindringen schädlicher Erreger effektiv zu schützen, hat das Immunsystem, einen mitunter lebenswichtigen Abwehrmechanismus entwickelt. Zu den Hauptaufgaben gehören:

Schwaches Immunsystem

Wenn das Immunsystem geschwächt ist, kann es nicht mehr reibungslos funktionieren. Ursachen dafür können unterschiedlich sein:

Stärkung des Immunsystems

Jeder Mensch kann dazu beitragen das Immunsystem zu stärken. Denn gerade wenn dieses geschwächt ist, können Krankheitserreger umso leichter in den Körper eindringen. Ratsam ist es auf lange Sicht das Immunsystem durch eine gesunde Lebensweise zu stärken. Dazu zählt eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiger Sport, genügend Schlaf und Stressreduktion. Bedeutend wichtig ist eine gesunde und intakte Darmflora, denn diese unterstützt die Stärkung des Immunsystems beachtlich. Hierbei kann die Zufuhr von Milchsäurebakterien helfen die Darmgesundheit aufrecht zu erhalten. Vor allem in der Grippezeit sollte man darauf achten das Immunsystem zu stärken, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. Hierbei ist Handhygiene essenziell: regelmäßiges und vor allem gründliches Händewaschen kann so eine Ansteckung mit Viren oder Bakterien vorbeugen.

Was ist beim Händewaschen zu beachten?

Packungsgrößen

SymbioLact® Plus Kapseln: 30 Stück

Packungsbeilage