Menu

Kaloba® gegen Erkältungssymptome

Richtig Hände waschen? Gibt es das?

Im Alltag kommen wir schnell mit Bakterien und Viren in Berührung. Erst einmal auf der Hand sind die Keime nur einen kurzen Weg davon entfernt durch unsere Schleimhaut, in Nase, Mund oder Augen, einzudringen. Regelmäßiges und richtiges Händewaschen verringert das Risiko Viren und Bakterien zu verbreiten und bietet Schutz für Sie und Ihre Mitmenschen. 20-30 Sekunden sollte das Händewaschen dauern. Warum richtiges Händeabtrocknen genauso wichtig ist wie über Händewaschen Bescheid zu wissen.

Schutzmassnahmen Coronavirus Bundesministerium Händewaschen

Überblick richtig Hände waschen

Infektionsschutz durch richtiges Händewaschen

Händewaschen ist nicht nur sinnvoll, um sichtbaren Schmutz zu entfernen. Auf unserer Haut befinden sich unzählige Mikroorganismen, welche fürs freie Auge nicht erkennbar sind. Diese Mikroorganismen können beim Eindringen Krankheiten mit sich bringen. Dazu gehören Durchfall-Erkrankungen, Grippe oder Erkältung. Regelmäßiges Händewaschen, reduziert die Keime auf der Haut und senkt somit die Ansteckungsgefahr.

Richtiges Händewaschen, richtiger Zeitpunkt

Nicht nur das „wie“ ist wichtig, auch das „wann“ ist von großer Bedeutung, um möglichst effektiv gegen die Erreger vorzugehen. Es gibt einige alltägliche Ereignisse vor/nach denen Händewaschen sinnvoll ist:

Vorher

  • Schminken: Verwendung von Kosmetika
  • Medikamente oder Präparate: Einnahme von Arzneien oder Präparaten wie Nahrungsergänzungsmittel
  • Kontaktlinsen: Einsetzen oder Herausnehmen von Kontaktlinsen
  • Heimkommen: zuhause gleich die Hände waschen
Nachher
  • WC: Verwendung von privaten oder öffentlichen WC-Anlagen
  • Windel: Windelwechsel eines Babys
  • Naseputzen: Schnupfen
  • Husten: Am Besten in ein Einwegtaschentuch oder in die Ellenbeuge husten
  • Niesen: Am Besten in ein Einwegtaschentuch oder in die Ellenbeuge niesen
  • Abfall: Entsorgen von Resten oder Müllraustragen
  • Tiere: Berührung von Tieren oder Tierfutter
  • Schmutz: Sichtbar schmutzige Hände
Vorher und Nachher
  • Kochen: Zubereitung von Lebensmittel (besonders wichtig bei der Verarbeitung von rohem Fleisch)
  • Kranke: Kontakt mit Kranken
  • Wunden: Wundbehandlung
  • Essen: Einnehmen einer Mahlzeit

Wirklich richtig Hände waschen

Um saubere Hände zu bekommen ist eine Zeitdauer von mind. 20 – 30 Sekunden wichtig, dies entspricht in etwa 2x dem Singen von „Happy Birthday“. Bei entsprechend schmutzigen Händen kann auch eine längere Dauer nötig sein. Kaltes Wasser funktioniert genau so gut wie warmes Wasser daher kann die Wassertemperatur von jedem selbst gewählt werden. Bei empfindlichen Händen empfiehlt es sich die Hände nach dem Waschen einzucremen, da viel waschen die Hände reizen und austrocknen kann.

Die richtige Seife zum Händewaschen

Das feste Seifenstücke unhygienischer als Flüssigseife ist entspricht nicht der Wahrheit. Den ob fest oder flüssig, Keime können sich an beiden Oberflächen sammeln. Glücklicherweise überleben sie in dieser Umgebung aber nicht sehr lange und durch das folgende Händewaschen mit der Seife würden sie nicht lange an den Händen bleiben. Es ist also egal mit welcher Seife gewaschen wird, denn Hauptsache ist das überhaupt mit Seife gewaschen wird.

Hände waschen: Schritt für Schritt

Anleitung richtig Hände waschen Wasser

Richtig Hände waschen Handinnenflächen

Handrücken richtig waschen Infektionsschutz

Hände richtig waschen Fingerrücken

Daumen richtig waschen

Handgelenk richtig waschen

Fingerspitzen Fingernägel sauber

Hand Seife abwaschen

Hände abtrockenen sauber

Handcreme trockene Hände Pflege

Hände richtig abtrocknen

Eine feuchte Umgebung fördert die Keimvermehrung. Trocknen Sie Ihre Hände nach dem Händewaschen immer ab, dadurch verhindern Sie eine weitere Keimvermehrung – zusätzlicher Vorteil: Durch die Reibung mit einem Handtuch oder Papiertücher beim Abtrocknungsvorgang entfernen Sie praktischerweise Keime.

In öffentlichen Toiletten empfiehlt es sich dafür zu sauberen Einwegtüchern zu greifen. Händetrockner sind aber genauso geeignet, wichtig ist nur lange genug zu warten bis die Hände auch wirklich trocken sind.

 

Richtig Hände waschen: Ist ein Desinfektionsmittel zusätzlich notwendig?

Im Alltag ist gründliches Händewaschen ausreichend, um es Erregern zu erschweren durch die Schleimhaut einzudringen und somit die Ansteckungsgefahr zu senken. Zusätzliche Verwendung von Desinfektionsmittel ist also nicht notwendig, zumal eine häufige Verwendung von Desinfektionsmittel Kontaktallergien auslösen und die Hände irritieren kann.

Sinnvolle Kombination aus Desinfektionsmittel und richtigem Händewaschen

In manchen Situationen kann es von Vorteil sein zusätzlich die Hände zu desinfizieren. Dies ist unter anderem der Fall, wenn im Haushalt hoch ansteckende Personen (zum Beispiel an Grippe erkrankte Mitbewohner) oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem leben. Auch bei einem Besuch im Krankenhaus ist es empfehlenswert die Hände zu waschen, um eine Übertragung von Erregern in beide Richtungen einzuschränken.

Kampagnen zum richtigen Händewaschen

Es gibt viele Organisationen und Kampagnen die zu richtigem Händewaschen aufrufen, in Zeiten von Corona sind es immer mehr geworden.

Waschen Wie Walter

In Deutschland wurde 2019 eine Kampagne gestartet mit dem Namen „Waschen Wie Walter“. Ausgehend vom deutschen Bundesministerium für Gesundheit ist es ihr Ziel auf richtiges Händewaschen und dessen Wichtigkeit aufmerksam zu machen.

Schau auf dich, schau auf mich

Wegen Corona ruft die österreichische Regierung mit einer Reihe von kurzen Videos zu verschiedenen Maßnahmen auf, darunter auch Hände waschen. Mit den Videos „Schau auf mich, schau auf dich“ wird die Bevölkerung auf verschiedensten Medien zu den richtigen Hygienemaßnahmen informiert.

Quelle

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Erreger_ausgewaehlt/Influenza/Influ_Haende.pdf.pdf?__blob=publicationFile (Abgerufen am 4. August 2020)

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Kaloba®-Sirup: 100 ml

Kaloba®-Tropfen: 20 ml, 50 ml

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten: 21 Stk., 42 Stk.

Kaloba®-Sirup
Der Sirup ist Dank des angenehmen Geschmacks besonders für Kinder ab 1 Jahr geeignet und erleichtert somit Eltern die Behandlung ihrer Kleinen.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren:  3-mal täglich 7,5 ml
Kinder im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 5 ml
Kinder im Alter von 1-5 Jahren: 3-mal täglich 2,5 ml

Kaloba®-Tropfen
Sind für Kinder ab 1 Jahr geeignet.
Kinder von 1-5 Jahren: 3 x täglich 10 Tropfen
Kinder von 6-12 Jahren: 3 x täglich 20 Tropfen
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 30 Tropfen.

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten
Können ab dem 6. Lebensjahr eingenommen werden.
Kinder von 6-12 Jahren: 2 x täglich 1 Filmtablette
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 1 Filmtablette

 

Gebrauchsinformation

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Anmeldung Magazin Pflanzlich

Hier können Sie sich für den E-Mail-Versand unseres Magazins Pflanzlich anmelden. Füllen Sie einfach folgendes Feld aus und Sie erhalten die aktuellsten Informationen aus dem Haus der Phytotherapie.

Ja, ich will das Magazin Pflanzlich kostenlos per E-Mail erhalten:

Magazin Pflanzlich 1_2020