Schwabe Austria
Kaloba Erkältungssymptome – © Schwabe

Kapland-Pelargonie: Wurzel

Die Wurzel der Kapland-Pelargonie gehört zu den spannendsten Heilpflanzen in der Phytotherapie. Hier erfahren Sie alles über ihre Wirkung, ihre Besonderheit und ihre nachhaltige, ressourcenschonende Ernte.

Die Kapland-Pelargonie – medizinisch auch Pelargonium sidoides genannt – gehört zu den am besten untersuchten Heilpflanzen in der Phytotherapie. Ihre besondere Heilkraft ist in der Wurzel der Pflanze zu finden. Mit dieser ist es möglich, das Übel bei Erkältungen und Bronchitis selbst an der Wurzel zu packen.

Denn mit ihrem Dreifach-Wirkmechanismus sorgt sie nicht nur für die Linderung von Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen und Halsweh, sondern sie wirkt auch direkt gegen die Viren als Auslöser des Infekts. Gleichzeitig verhindert sie das Anhaften von Bakterien und kann den Verlauf einer Erkältung um bis zu zwei Tage verkürzen. Grund genug, uns die spannendste Wurzel unter den Heilpflanzen einmal genauer anzusehen.

Kapland-Pelargonie, Pelargonium sidoides Wurzel - © AdobeStock/232290952_adaptiert

Kapland-Pelargonie Wurzel und ihre besondere Heilkraft – © AdobeStock/232290952_adaptiert

Überblick zur Pelargonium sidoides Wurzel

Darum beantworten wir in diesem Artikel folgende Fragen ausführlich:

Vorab gehen wir aber auf die häufigsten Fragen zur Pelargonium-sidoides ein:

Für was ist Pelargonium sidoides gut?

Der spezielle Extrakt EPs® 7630 aus der Pelargonium sidoides Wurzel wird zur Behandlung von Erkältung und Bronchitis eingesetzt. Er wird verwendet, um die Virenlast bei einer Erkältung einzudämmen und das Anhaften von Bakterien zu verhindern. Gleichzeitig verkürzt die Pelargonium sidoides Wurzel die Krankheitsdauer, lindert typische Erkältungsbeschwerden und erleichtert das Abhusten. Das fördert wiederum einen schnelleren Abtransport der Viren aus den Atemwegen. 

Wo ist Kapland?

Kapland ist eine Region in Südafrika. Die Kapland-Pelargonie hat ihren Namen erhalten, weil sie ursprünglich im südafrikanischen Hochland beheimatet ist. Nur dort reift ihre Wurzel mit dem entsprechenden Wirkstoffgehalt heran, der für die Verarbeitung zu einem wirksamen Arzneimittel Voraussetzung ist. 

Medizinische Wirkung der Kapland-Pelargonien Wurzel

Die Wirkung der Wurzel der Kapland-Pelargonie gehört zu den am besten untersuchten medizinischen Wirkungen von Heilpflanzen auf der ganzen Welt. Das Besondere an einem bestimmten Extrakt aus dieser Wurzel ist unter anderem, dass er im Laufe der Jahre in zahlreichen Studien untersucht wurde. Genauer gesagt konnten die Wirksamkeit und vor allem auch die Sicherheit sowie die gute Verträglichkeit in Studien mit über 10.000 Patientinnen und Patienten bewiesen werden. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten ist auch bemerkenswert, dass an den Untersuchungen zum Extrakt aus der Kapland-Pelargonien Wurzel 4.000 Kinder teilgenommen haben. Deshalb ist das wirksame Erkältungspräparat in Form von Tropfen und Sirup bereits für Kinder ab einem Jahr zugelassen. Die belegte medizinische Wirkung des bei Schwabe hergestellten Extraktes aus der Wurzel der Kapland-Pelargonie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Was ist das Besondere an der Wurzel der Kapland-Pelargonie?

Das Besondere an der Kapland-Pelargonien Wurzel ist vor allem ihr vielschichtiger Wirkmechanismus bei Erkältungen und Bronchitis. Mit dieser wertvollen Arzneipflanze steht demnach ein Erkältungsmittel zur Verfügung, das nicht nur die Symptome lindert, sondern gleichzeitig pflanzlich die Ursache bekämpft. Eine weitere Besonderheit der Kapland-Pelargonien Wurzel ist, dass sie bereits vor ihrem Einsatz in der modernen Erkältungsmedizin wertvolle Dienste bei Krankheiten geleistet hat. Schon einheimische Medizinmänner setzten auf die Wirkung der Pelargonium sidoides Wurzel: In der traditionellen, südafrikanischen Medizin wurde sie auch bei Magen-Darm-Infekten sowie bei Durchfallerkrankungen eingesetzt.

Der Engländer Charles Henry Stevens brachte die Wurzel im 19. Jahrhundert schließlich von Südafrika mit nach Europa, nachdem er eine Lungenkrankheit mit dem von einem Einheimischen zubereiteten abgekochten Sud der Kapland-Pelargonien-Wurzel kurieren konnte. In seiner Heimat wurde die Arzneikraft der Pelargonium sidoides Wurzel schließlich sogar dazu eingesetzt, um Tuberkulose-Patientinnen und -Patienten zu heilen.

In der modernen Medizin stellt die Studienlage zu einem Extrakt aus der Kapland-Pelargonien Wurzel eine weitere Besonderheit dar. Denn kein anderes pflanzliches Erkältungsmittel auf der ganzen Welt ist so umfassend erforscht wie dieser pflanzliche Arzneiextrakt.

Wo findet man die Wurzel der Kapland-Pelargonie?

Die Kapland Pelargonien Wurzel findet man unter der Erde in einem dünn besiedelten Gebiet im südafrikanischen Hochland. Auf einem Landstrich, der sich rund tausend Kilometer weit erstreckt, wächst die Kapland-Pelargonie und ist dort bei weitem keine seltene Pflanze. Um die Wurzel zu entdecken, muss man dennoch ein genaues Auge haben. Denn so beeindruckend die Wirkung der Pflanze auch ist, so unscheinbar ist sie an der Oberfläche. Denn die Geranienart, die in diesem sehr begrenzten Gebiet wächst, wird zwar 20 bis 80 cm hoch. Allerdings sind die charakteristisch dunkelroten bis violetten Blüten der ausdauernden Wüstenpflanze, die man von Juli bis September blühen sieht, überraschend klein.

Wie wird die Wurzel der Kapland-Pelargonie geerntet?

Die Kapland-Pelargonien Wurzel wird von Schwabe im Zuge der nachhaltigen Wildsammlung in dem Gebiet, in dem sie wächst, sorgfältig von Hand geerntet. Dies geschieht nach rund drei Jahren des Wachstums, denn erst nach dieser Zeit ist der Wirkstoffgehalt in der rötlich aussehenden Pelargonium sidoides Wurzel ideal. Auch wenn die Pflanze in dem vorkommenden Gebiet keineswegs selten ist, braucht es zahlreiche Genehmigungen, um die Wurzel sammeln zu dürfen. Deshalb arbeitet Schwabe eng mit der südafrikanischen Umweltbehörde zusammen. Bei der Ernte selbst, wird die Kapland-Pelargonie auf eine bestimmte Weise aus der Erde gezogen, die es ermöglicht, dass nur ein Teil der Wurzel geerntet und ein anderer wieder eingegraben werden kann. So wird sicher gestellt, dass die Geranienart wieder anwurzeln kann. Nach einigen Jahren kann die gleiche Pflanze neuerlich geerntet werden.

Nachhaltiger Aspekt der Kapland-Pelargonien Wurzel

Dieser ressourcenschonende Umgang bei der Handernte der Kapland-Pelargonien-Wurzel ist ein wesentlicher Teil der nachhaltigen Arzneistrategie von Schwabe. Dem Phytotherapie-Experten ist bei der Herstellung seiner Arzneimittel ein nachhaltiger Umgang mit der Natur sowie mit den Mitarbeitenden ein besonders zentrales Anliegen. Neben den umweltbehördlichen Maßnahmen engagiert Schwabe daher für die Wildsammlung der Pflanze ausschließlich Sammlerinnen und Sammler, die umfassend auf die nachhaltige Ernte der Pflanze geschult sind, um ihren Fortbestand zu garantieren sowie ihr Wachstum generell zu fördern. Ausgebildet und engagiert werden von Schwabe überdies Ernte-Expertinnen und Experten, die unmittelbar aus der Region stammen.

Denn dem Unternehmen ist es besonders wichtig, Arbeitsplätze im Südafrikanischen Hochland zu schaffen und zu erhalten. Gerade dort, wo Infrastruktur und Bildungsmöglichkeiten rar sind, setzt das Unternehmen darauf, auch sozial nachhaltig zu agieren. Neben der Garantie sicherer und fair entlohnter Arbeitsplätze investiert Schwabe in der Region daher seit Jahren umfassend in Bildungsprogramme sowie in den Aufbau von Schulen und Kindergärten. Der nachhaltige Aspekt der Kapland-Pelargonien Wurzel bezieht sich damit nicht nur auf ihre umweltschonende Ernte, sondern schafft auch einen sozialen Mehrwert für die Menschen, die in der Region leben. 

Kultivierter Anbau der Kapland-Pelargonien Wurzel

Während die Kapland-Pelargonie im südafrikanischen Hochland perfekte Wachstumsbedingungen vorfindet, um die Wurzel mit dem optimalen Wirkstoffgehalt auszubilden, ist die Kultivierung der Pflanze deutlich herausfordernder, als das bei anderen Pflanzen der Fall ist. Zumindest dann, wenn gleichbleibende Mengen des Wirkstoffes in der Wurzel enthalten sein sollen. Mittlerweile ist es jedoch gelungen, die Pflanze zumindest in Südafrika gezielt anzubauen. Für das bekannte Erkältungspräparat aus der Kapland-Pelargonien Wurzel werden daher heute sowohl Pflanzen aus dem kontrollierten Plantagenanbau als auch aus ressourcenschonender, nachhaltiger Wildsammlung verwendet.

Zusammenfassung: Kapland-Pelargonien Wurzel

Wirkung der Kapland-Pelargonien Wurzel Der Extrakt EPs® 7630 aus der Pelargonium sidoides Wurzel wirkt antiviral, antibakteriell, schleimlösend sowie krankheitsverkürzend bei Erkältung und Bronchitis.
Vorkommen der Kapland-Pelargonien Wurzel Die Kapland-Pelargonien Wurzel kommt auf einem etwa 1000 Kilometer langen Landstrich im Südafrikanischen Hochland natürlich vor.
Besonderheit der Kapland-Pelargonien Wurzel Die Besonderheit der Pflanze liegt in ihrer traditionellen Verwendung sowie in ihrem modernen Anwendungsgebiet. Besonders an ihr ist auch, dass sie ausschließlich in Südafrika vorkommt und zu den am besten erforschten Pflanzen der Welt gehört.
Ernte der Kapland-Pelargonien Wurzel Bei der Wildsammlung wird die Pflanze schonend aus der Erde gegraben und nur zum Teil geerntet. Ein weiterer Teil wird wieder zurück gesetzt, damit die Pflanze weiter wachsen und in einigen Jahren wieder geerntet werden kann.
Anbau der Kapland-Pelargonien Wurzel Mittlerweile ist es Schwabe gelungen, die Kapland-Pelargonien Wurzel auch in Form von Plantagen anzubauen und zu kultivieren.


Quellen: 

Arzneipflanzenlexikon.info, Arzneipflanzen-Lexikon: Kapland-Pelargonie (abgerufen am 10.08.2022)

HMPPA-Monographien, Kapland-Pelargonie (abgerufen am 10.08.2022)

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Kaloba®-Sirup: 100 ml

Kaloba®-Tropfen: 20 ml, 50 ml

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten: 21 Stk., 42 Stk.

Kaloba®-Sirup
Der Sirup ist Dank des angenehmen Geschmacks besonders für Kinder ab 1 Jahr geeignet und erleichtert somit Eltern die Behandlung ihrer Kleinen.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren:  3-mal täglich 7,5 ml
Kinder im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 5 ml
Kinder im Alter von 1-5 Jahren: 3-mal täglich 2,5 ml

Kaloba®-Tropfen
Sind für Kinder ab 1 Jahr geeignet.
Kinder von 1-5 Jahren: 3 x täglich 10 Tropfen
Kinder von 6-12 Jahren: 3 x täglich 20 Tropfen
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 30 Tropfen.

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten
Können ab dem 6. Lebensjahr eingenommen werden.
Kinder von 6-12 Jahren: 2 x täglich 1 Filmtablette
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 1 Filmtablette

 

Gebrauchsinformation

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Anmeldung Newsletter Pflanzlich

Hier können Sie sich für den Newsletter „Pflanzlich“ von Schwabe Austria anmelden. Füllen Sie folgendes Feld aus und erhalten Sie die aktuellsten Informationen vom Phytotherapie-Experten Schwabe Austria.

Newsletter „Pflanzlich“ kostenlos per E-Mail erhalten:

 
Bitte geben Sie Ihr Einverständnis.
Newsletter Anmeldung - © Schwabe, © AdobeStock/61148496 © AdobeStock/48979900 © AdobeStock/144763521 © AdobeStock/251346039 © AdobeStock/372685480 © Adobe Stock/100614820 © AdobeStock/222270865 © AdobeStock/258540286 © Screenshot Schwabe Austria © AdobeStock/66257572 adaptiert

Anmeldung Newsletter Pflanzlich

Hier können Sie sich für den Newsletter „Pflanzlich“ von Schwabe Austria anmelden. Füllen Sie folgendes Feld aus und erhalten Sie die aktuellsten Informationen vom Phytotherapie-Experten Schwabe Austria.

Newsletter „Pflanzlich“ kostenlos per E-Mail erhalten:

 
Bitte geben Sie Ihr Einverständnis.
x
Newsletter Anmeldung - © Schwabe, © AdobeStock/61148496 © AdobeStock/48979900 © AdobeStock/144763521 © AdobeStock/251346039 © AdobeStock/372685480 © Adobe Stock/100614820 © AdobeStock/222270865 © AdobeStock/258540286 © Screenshot Schwabe Austria © AdobeStock/66257572 adaptiert