Menu

Kaloba® gegen Erkältungssymptome

Südafrikanische Kapland-Pelargonie (Pelargonium sidoides)

Die südafrikanische Arzneipflanze Kapland-Pelargonie (Pelargonium sidoides) enthält wirksame Inhaltsstoffe, die in der traditionellen Medizin in Südafrika von großer Bedeutung sind. Heutzutage wird sie in der Phytotherapie, z.B. bei Erkältungen oder Bronchitis und damit einhergehenden Husten eingesetzt. Ihr Anwendungsgebiet sind Atemwegsinfektionen und die generelle Kräftigung des Immunsystems.

Merkmale von der südafrikanischen Kapland-Pelargonie

Foto der südafrikanischen Kapland Pelargonie mit den dunkelroten Blüten

Die Kapland-Pelargonie gehört zur Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae) und stammt ursprünglich aus Südafrika.
Das sind die wichtigsten Kennzeichen der strauchartigen, ganzjährigen südafrikanischen Kapland-Pelargonie:

Das Besondere der Pflanze ist ihre Wurzel, welche auch “Afrikanische Umckaloabowurzel“ genannt wird. Diese 1 bis 3,5 cm dicke, knollförmige Wurzel dient unter anderem als Wasserspeicher und hilft der Pflanze so Dürreperioden zu überleben. In der Wurzel liegt auch das Heilungspotential bei Atemwegsinfektionen.

Südafrikanische Kapland Pelargonie Infographic

Wirkung der südafrikanischen Kapland-Pelargonie

Schon im 19. Jahrhundert erkannte der lungenkranke Engländer Charles Henry Stevens das Heilungspotential der Kapland Pelargonie. Auf eine Empfehlung seines Arztes reiste er nach Südafrika in der Hoffnung, dass das dortige Klima die Symptome seiner Tuberkulose lindern würde. Aber nicht das Klima half ihm, sondern der abgekochte Sud der Kapland-Pelargonie-Wurzel, welcher ihm von einem einheimischen Medizinmann des Zulu-Stammes verabreicht wurde. Durch den aus der Wurzel gewonnen Trunk gelang es ihm seine Lungenerkrankung erfolgreich zu behandeln. Begeistert durch seine Erfahrung, führte er diese Medizin auch in England ein. In den darauffolgenden Jahren wurde der Wurzel-Sud bei mehr als 800 an Tuberkulose erkrankten Menschen eingesetzt. Heute wird die südafrikanische Kapland-Pelargonie zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, wie akute und chronische Bronchitis, eingesetzt.

So wirkt die südafrikanische Kapland-Pelargonie:

Mit dem 3-fach Wirkmechanismus des Kapland-Pelargonium Wurzelextraktes kann Atemwegsinfektionen entgegengewirkt werden. Durch die antiviralen, antibakteriellen und schleimlösenden Wirkungen werden nicht nur typische Erkältungszeichen wie Halsschmerzen, Husten oder Schnupfen bekämpft, sondern gleichzeitig die Erreger einer Erkältung oder Bronchitis gezielt behandelt.

Antiviral Stärkung des Immunsystems gegen Viren
Antibakteriell Schutz vor bakteriellen Infektionen
schleimlösend Fördert den Schleimabtransport

Krankheitsbilder der südafrikanischen Kapland-Pelargonie (Pelargonium sidoides)

Südafrikanische Kapland-Pelargonie – Wirkstoffgewinnung

Um die südafrikanische Kapland-Pelargonie in der Medizin als effektives Erkältungsmittel einsetzen zu können, müssen zunächst wesentliche Wirkstoffe aus der Wurzel gewonnen werden.

Zu diesen zählen

Sie helfen, das Immunsystem zu aktivieren und Ateminfektionen damit schneller zu bekämpfen.

Nach drei Jahren Wachstum der Pflanze sind die enthaltenen Wirkstoffe optimal ausgreift und es kann mit der Ernte begonnen werden. Nachdem die Wurzeln sortiert und gewaschen wurden, wird mit dem Herstellungsprozess gestartet, um den konzentrierten Wurzelauszug zu erhalten. Erst der daraus gewonnene Spezialextrakt enthält schlussendlich die Wirkstoffe, die nötig sind, um ein wirksames, medizinisches Fertigpräparat herzustellen.

Anwendung der südafrikanischen Kapland-Pelargonie in der heutigen Medizin

In der Phytotherapie wird der südafrikanischen Kapland-Pelargonie eine große Bedeutung zugeschrieben. Doch nicht jedes Präparat, das die Kapland-Pelargonie enthält, gilt auch aus Phytotherapeutikum. Die Wirkung des oben genannten Spezialextraktes der Heilpflanze ist hingegen in zahlreichen Studien hinlänglich belegt. Die Heilpflanze dient damit der schnelleren Genesung sowie der Bekämpfung der auslösenden Erreger von

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Kaloba®-Sirup: 100 ml

Kaloba®-Tropfen: 20 ml, 50 ml

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten: 21 Stk., 42 Stk.

Kaloba®-Sirup
Der Sirup ist Dank des angenehmen Geschmacks besonders für Kinder ab 1 Jahr geeignet und erleichtert somit Eltern die Behandlung ihrer Kleinen.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren:  3-mal täglich 7,5 ml
Kinder im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 5 ml
Kinder im Alter von 1-5 Jahren: 3-mal täglich 2,5 ml

Kaloba®-Tropfen
Sind für Kinder ab 1 Jahr geeignet.
Kinder von 1-5 Jahren: 3 x täglich 10 Tropfen
Kinder von 6-12 Jahren: 3 x täglich 20 Tropfen
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 30 Tropfen.

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten
Können ab dem 6. Lebensjahr eingenommen werden.
Kinder von 6-12 Jahren: 2 x täglich 1 Filmtablette
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 1 Filmtablette

 

Gebrauchsinformation

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Anmeldung Magazin Pflanzlich

Hier können Sie sich für den E-Mail-Versand unseres Magazins Pflanzlich anmelden. Füllen Sie einfach folgendes Feld aus und Sie erhalten die aktuellsten Informationen aus dem Haus der Phytotherapie.

Ja, ich will das Magazin Pflanzlich kostenlos per E-Mail erhalten:

Magazin Pflanzlich Frühling Sommer