Menu

Kaloba® gegen Erkältungssymptome

Die Lunge

Atmen ist das natürlichste der Welt. Im Durschnitt atmen wir 10-15 Mal in der Minute ein und aus. Demnach arbeitet unsere Lunge ununterbrochen. In manchen Situationen oder Erkrankungen, wie Husten, Bronchitis oder bei Stress kann die Atmung allergings gestört und die Lungenfunktion beeinträchtigt sein.

Die Lunge ist ein leistungsstarkes und überlebenswichtiges Organ für uns. Als unser Atmungsorgan sorgt sie für den nötigen Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid, welcher rund 20.000 Mal am Tag stattfindet. Unsere Lunge verbindet uns demnach mit der Außenwelt, um Sauerstoff in unseren Körper zu transportieren. Leider können mit diesem Transport auch verschiedene Bakterien und Viren in unsere Körper gelangen, sodass sie das Gleichgewicht der Lunge durcheinanderbringen und Erkrankungen auslösen können.

Wie ist die Lunge aufgebaut?

Lunge Aufbau Mensch

Im Allgemeinen ist die Lunge sehr elastisch, um sich bei der Atmung gut anzupassen. Sie kann sich so nach Bedarf zusammenziehen und ausdehnen. Die Lunge sitzt im Brustkorb und füllt diesen nahezu komplett aus. Sie unterteilt sich in zwei Lungenflügel, einen etwas größeren rechten und einen linken Lungenflügel. Der linke Flügel ist deshalb ein Stück kleiner, da auf dieser Seite das Herz zu finden ist. Weiters unterteilen sich die zwei Lungenflügel in die Lungenlappen und folgend in die sogenannten Bronchien. Man kann sich diese Verzweigung wie die Äste eines Baumes vorstellen, die zu immer kleineren Ästen werden. Zum Schluss enden die Bronchien schließlich in Bronchiolen, wo sich kleinste Lungenbläschen (Alveolen) befinden, die zum tatsächlichen Gasaustausch dienen. Für diesen wichtigen Vorgang besitzt der Mensch über 300 Millionen dieser Lungenbläschen.

Lungenfunktion

Die Lunge ist dafür zuständig, dass Sauerstoff aus der Luft aufgenommen und das Blut damit angereichert wird. Zusätzlich hat die Lunge die Aufgabe Kohlendioxid, als Abfallprodukt, aus dem Blut zu entfernen und abzuatmen. Doch wie genau erfolgt dieser Gasaustausch? 

Dadurch, dass die Luftröhre und die Bronchien mit kleinsten Flimmerhärchen ausgekleidet sind, dienen sie als Schutzschild gegen Schadstoffe. Sie sorgen dafür, dass Staubpartikel, aber auch Bakterien oder Viren, daran hängen bleiben, abtransportiert werden und verhindern so ein Eindringen in die Lunge.

Atmung und Lunge

Für die Atembewegungen, Ausdehnung und Zusammenziehen des Brustkorbs, ist aktive Muskelarbeit nötig.

Einatmen

Beim Einatmen zieht sich das Zwerchfell zusammen, um so den Brustkorb zu dehnen. Die Lunge wird entsprechend mit vergrößert und durch den erzeugten Unterdruck, kann Luft eingesaugt werden. So füllen sich die alle Verzweigungen der Lunge mit frischer Luft.

Ausatmen 

Bei der Ausatmung entspannen sich die Atemmuskeln und die Luft kann aus dem Körper entweichen, indem sich der Brustkorb wieder verengt.

Im Durchschnitt atmet ein Mensch zehn bis fünfzehnmal pro Minute und kann dabei die Lunge mit bis zu einem halben Liter Luft befüllen. Wenn man den Körper beansprucht und anstrengt, wird die Atmung schneller und tiefer. Dabei kann man den Zellen mehr Sauerstoff zur Verfügung stellen. Je nach Funktion der Lunge, kann der Mensch mehr oder weniger Leistung erbringen. Bei Menschen mit einer verminderten Lungenleistung kann es in verschiedensten Situationen also zu Luftnot kommen. Hierbei kann der Körper nicht genügend Sauerstoff aufnehmen. Viele Erkrankungen gehen können mit Atemnot einhergehen.

Lungenerkrankungen

Es gibt eine Vielzahl an Krankheitsbildern, bei denen die Lunge betroffen ist. Generell unterscheidet man zwischen akuten und chronischen Lungenerkrankungen. Hier erfahren Sie mehr über die häufigsten Lungenerkrankungen:

Akute Erkrankungen 
Akute BronchitisHierbei handelt es sich um eine Entzündung der Bronchien, die meist ein bis zwei Wochen anhält und von Viren ausgelöst wird. Symptome, wie Fieber, Husten und Schleimproduktion, treten auf.
PneumoniePneumonie, oder auch Lungenentzündung genannt, ist eine Entzündung des Lungengewebes. Oftmals wird diese von Bakterien, seltener von Viren oder Pilzen, ausgelöst. Typisch sind Beschwerden, wie Husten, Atemnot und Brustschmerzen.
Chronische Erkrankungen 
AsthmaAsthma ist gekennzeichnet durch eine ständige Entzündung der Atemwege. Es wird zwischen allergischem und nicht-allergischem Asthma unterschieden. Symptome, wie Atemnot und Hustenreiz, treten häufig bei Betroffenen auf
COPDDie chronisch obstruktive Lungenerkrankung, kurz COPD, ist bislang nicht heilbar. Bei dieser Krankheit wird die Lungenfunktion nach und nach schwächer. Oft liegt dieser Krankheit starker Tabakkonsum zu Grunde. Häufige Symptome sind Husten mit Auswurf und Atemnot.
Chronische BronchitisIm Gegensatz zur akuten Bronchitis, sind bei der chronischen Form die Schleimhäute der Bronchien dauerhaft entzündet. Vor allem starke Raucher/innen sind anfällig an dieser Form zu erkranken.
LungenkarzinomMitunter einer der häufigsten Krebserkrankungen ist Lungenkrebs. Die Beschwerden können unterschiedlich sein, da es verschiedene Arten gibt. Häufig treten aber vor allem Husten, Gewichtsverlust, Atemnot und Brustschmerzen auf. Risikofaktoren, wie langjähriges Rauchen oder Strahlenbelastung können hier Auslöser sein.

Was tut der Lunge gut?

Die Lunge kann durch dauerhafte Schadstoffbelastung, wie Zigarettenrauch, Staubpartikel und Abgase, geschädigt werden. Zudem erhöht man die Wahrscheinlichkeit eine Lungenerkrankung zu entwickeln. Vor allem erhöht Rauchen das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken erheblich. Um dies zu verhindern sollten vor allem Raucher ihr Rauchverhalten überdenken. Außerdem ist es für unsere Lunge sehr gut, sich viel an der frischen Luft zu bewegen.

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Kaloba®-Sirup: 100 ml

Kaloba®-Tropfen: 20 ml, 50 ml

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten: 21 Stk., 42 Stk.

Kaloba®-Sirup
Der Sirup ist Dank des angenehmen Geschmacks besonders für Kinder ab 1 Jahr geeignet und erleichtert somit Eltern die Behandlung ihrer Kleinen.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren:  3-mal täglich 7,5 ml
Kinder im Alter von 6-12 Jahren: 3-mal täglich 5 ml
Kinder im Alter von 1-5 Jahren: 3-mal täglich 2,5 ml

Kaloba®-Tropfen
Sind für Kinder ab 1 Jahr geeignet.
Kinder von 1-5 Jahren: 3 x täglich 10 Tropfen
Kinder von 6-12 Jahren: 3 x täglich 20 Tropfen
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 30 Tropfen.

Kaloba® 20 mg-Filmtabletten
Können ab dem 6. Lebensjahr eingenommen werden.
Kinder von 6-12 Jahren: 2 x täglich 1 Filmtablette
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 3 x täglich 1 Filmtablette

 

Gebrauchsinformation

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Anmeldung Magazin Pflanzlich

Hier können Sie sich für den E-Mail-Versand unseres Magazins Pflanzlich anmelden. Füllen Sie einfach folgendes Feld aus und Sie erhalten die aktuellsten Informationen aus dem Haus der Phytotherapie.

Ja, ich will das Magazin Pflanzlich kostenlos per E-Mail erhalten:

Magazin Pflanzlich Frühling Sommer