Menu

Der Schmerz im Rücken – woher er kommt und was Sie tun können

Rückenschmerzen sind häufig und können vielfältige Ursachen, wie zum Beispiel Stress, Hexenschuss oder Sportverletzung haben. Was Sie für einen gesunden Rücken tun können, lesen Sie hier.

Überblick Rückenschmerzen

Der Rücken schmerzt – das kennen leider viele Menschen. Genauer gesagt sind es bis zu 70 Prozent aller Menschen, die zumindest einmal im Leben von Rückenschmerzen betroffen sind. Glücklicherweise sind etwa neun von zehn akut Rückenschmerz geplagten Erwachsenen nach einigen Wochen wieder beschwerdefrei. Bei etwa sieben Prozent der Betroffenen entwickeln sich chronische Schmerzen.

Was genau versteht man unter Rückenschmerzen?

Auch wenn man umgangssprachlich den gesamten Bereich zwischen Hals und Gesäß oft als Rücken bezeichnet, so ist bei Rückenschmerzen tatsächlich nur der untere Rücken gemeint. Das ist die Region zwischen Rippenansatz und Hüfte. Es handelt sich also um den Bereich der Lendenwirbelsäule, weshalb man auch vom Lumbalbereich spricht. Medizinisch werden Kreuz- bzw. Rückenschmerzen auch Lumbalgien genannt.

Wie Rückenschmerzen eingeteilt werden 

Es gibt verschiedene Arten und Formen von Rückenschmerzen. Je nach Dauer, Häufigkeit und Ursache werden die Rückenschmerzen unterschiedlich charakterisiert.

Akute Rückenschmerzen

Akute Rückenschmerzen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie zum ersten Mal oder nach zumindest einem halben Jahr ohne Rückenbeschwerden auftauchen und nach etwa sechs Wochen wieder abgeklungen sind.

Subakute Rückenschmerzen

Ein bestimmtes Zeitfenster markiert die subakuten Rückenschmerzen. Halten die Schmerzen länger als sechs Wochen an, dauern aber nicht länger als drei Monate, so spricht man von subakuten Rückenschmerzen.

Chronische Rückenschmerzen

Wenn der Rückenschmerz über 12 Wochen anhält, so bezeichnen Mediziner dies als eine Form der chronischen Rückenschmerzen.

Einmalige Rückenschmerzen

Tritt der Rückenschmerz nur einmalig auf, ist – wie der Name schon sagt – von einmaligen Rückenschmerzen die Rede.

Wiederkehrende Rückenschmerzen

Kommt der Rückenschmerz nach einer Phase der Beschwerdefreiheit wieder, spricht man von wiederkehrenden Rückenschmerzen. In der medizinischen Fachsprache werden sie auch rezidivierende Rückenschmerzen genannt.

Anhaltende Rückenschmerzen

Bleibt der Rückenschmerz dauerhaft bestehen, so spricht man von anhaltenden Rückenschmerzen, von denen nur etwa sieben bis 10 Prozent der Rückenschmerzgeplagten betroffen sind.

Spezifische Rückenschmerzen

Wenn eine eindeutige Ursache für den Schmerz im Rücken festgestellt werden kann, so spricht man von spezifischen Rückenschmerzen.

Unspezifische Rückenschmerzen

Ist keine eindeutige Ursache für die Rückenschmerzen auszumachen, so spricht man von unspezifischen Rückenschmerzen, die sehr verbreitet sind, jedoch häufig auch wieder von alleine wieder vergehen.

Welche Ursache hinter Rückenschmerzen stecken können 

Bewegungsmangel und Verspannungen können eher harmlose Ursachen für Rückenschmerzen sein. Doch hinter Rückenschmerzen können auch Erkrankungen stehen, die in ärztliche Behandlung gehören. Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen sind:

Wann Sie mit Rückenschmerzen zum Arzt gehen sollten 

Auch wenn viele Rückenschmerzen harmlos sind, gibt es einige Anhaltspunkte, die einen Besuch beim Arzt notwendig machen, wenn Sie von Rückenschmerzen betroffen sind. Dazu gehören:

Intensität Sind die Rückenschmerzen sehr stark, verschlimmern sich anstatt sich zu bessern und werden durch Niesen oder Husten verstärkt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Dauer Halten die Schmerzen über einige Zeit lang an, so sollten die Ursachen dafür ebenso ärztlich abgeklärt werden.
 
Ursache
Liegt den Rückenschmerzen ein Unfall oder ein Sturz zugrunde, sollten Sie jedenfalls ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, um ernste Verletzungen auszuschließen.
Begleitsymptome Treten die Schmerzen im Rücken gleichzeitig mit Fieber, Nachtschweiß oder Störungen bei der Blasen- oder Darmentleerung auf, sollten Sie unverzüglich zum Arzt. 
Taubheitsgefühle Ein weiteres Alarmzeichen, das einen sofortigen Arztbesuch notwendig macht, ist ein Taubheitsgefühl im Intimbereich oder an der Oberschenkelinnenseite. Auch Lähmungserscheinungen in den Beinen sind ein Signal, unmittelbar ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Bekannte Vorerkrankung Wenn die Rückenschmerzen bei einer bereits bekannten Krebserkrankung auftreten, ist ebenso der behandelnde Arzt möglichst schnell zu informieren.

Tipps für einen gesunden Rücken zur Vorbeugung von Schmerzen 

Um Ihren Rücken gesund zu halten und zur stärken, ist es ratsam, sich an die folgenden Tipps zu halten.

Tipps bei akuten Rückenschmerzen 

Wenn Sie akut von Rückenschmerzen betroffen sind, so können Sie folgende Maßnahmen ergreifen, um möglichst rasch wieder beschwerdefrei zu sein.

Darreichungsformen und Packungsgrößen

 

Gebrauchsinformation

Tabletten und Tropfen zum Einnehmen. Gel und Salbe zur Anwendung auf der Haut. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. 

Diese Themen könnten Sie interessieren:

Anmeldung Magazin Pflanzlich

Hier können Sie sich für den E-Mail-Versand unseres Magazins Pflanzlich anmelden. Füllen Sie einfach folgendes Feld aus und Sie erhalten die aktuellsten Informationen aus dem Haus der Phytotherapie.

Ja, ich will das Magazin Pflanzlich kostenlos per E-Mail erhalten:

Magazin Pflanzlich