Menu

Häufige Ursache für Gelenkschmerzen: Arthrose

Der Abbauprozess in den Gelenken betrifft bei Arthrose vor allem ältere Menschen. Doch auch jüngere können von Arthrose betroffen sein. Hier finden Sie Antworten rund um Fragen zu Arthrose-Symptomen und ihrer Behandlung. 

Überblick Arthrose

Arthrose ist eine Diagnose, die vor allem Menschen jenseits der 50 von Ärzten gestellt bekommen. Denn sie ist  eine Form der Degeneration. Deshalb spricht man bei der Arthrose auch von „Gelenkabnutzung“. Arthrose wird oft mit Arthritis verwechselt.

Der Unterschied:

Was genau versteht man unter Arthrose

Die Arthrose, oder auch Periarthritis humeroscapularis bzw. Osteoarthrose, ist eine prinzipiell nicht entzündliche degenerative Erkrankung der Gelenke. Deshalb sind vor allem auch jene Gelenke betroffen, die viel beansprucht werden:

Arthrose ist für den Großteil aller Gelenkschmerzen verantwortlich und betrifft bis zu 80 Prozent aller Personen im Alter über 50 Jahren. Ist der degenerative Prozess eines Gelenks erst einmal in Gang gesetzt, kann man ihn nicht mehr aufhalten, sondern nur mehr verlangsamen. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung der Arthrose ist daher wichtig, um den Krankheitsverlauf zumindest einzudämmen und im Idealfall für ein nur langsames Voranschreiten sowie für möglichst lange schmerzfreie Perioden zu sorgen. Besonders im Alter sind Gelenkabnutzungen in jedem Gelenk eines Menschen nachzuweisen. Das muss jedoch nicht automatisch zu Schmerzen führen.

In welche Grade kann Arthrose eingeteilt werden?

Man kann die Arthrose in vier verschiedene Schweregrade einteilen:

Grad 1 Der Knorpel hat sich verfärbt und zeigt Erweichungen
Grad 2 Die Knorpeloberfläche ist mit kleinen Rissen durchzogen und aufgeraut
Grad 3 Es zeigt sich ein Defekt, der bis zum Knochen reicht
Grad 4 Der Knochen liegt durch den totalen Knorpelverlust komplett frei

Wichtig zu wissen ist, dass diese Abstufungen der Abnützung des Gelenks zwar im Röntgen, Ultraschall oder im Kernspintomografen ersichtlich sind, aber die Schmerzen der betroffenen Person nicht unbedingt mit dem Grad des Knorpelschadens einhergehen müssen.

Welche Symptome für Arthrose gibt es

Dass es zu einer Arthrose gekommen ist, können schon im Frühstadium der Erkrankung bestimmte Anzeichen zeigen:

Was sind Symptome einer fortgeschrittenen Arthrose

Ist die Gelenkabnutzung bereits weiter fortgeschritten, zeigt sich das durch beispielsweise folgende Symptome:

Wie man die Arthrose behandeln kann

Bei der Arthrose unterscheidet man zwischen der konservativen Behandlung, der operativen Behandlung sowie der ganzheitlichen Behandlung.

Konservative Behandlung der Arthrose

Bei der konservativen Arthrosebehandlung geht es vor allem um Entlastung der betroffenen Gelenke. Möglichkeiten hierfür sind:

Auch schmerzstillende oder kortisonhaltige Medikamente sind Teil der konventionellen Arthrose-Behandlung. 

Operative Behandlung der Arthrose

Wenn konservative Behandlungsmöglichkeiten nicht mehr helfen, um für Schmerzfreiheit sowie für Beweglichkeit des betreffenden Gelenks zu sorgen, kann ein chirurgischer Eingriff notwendig werden. Dazu stehen arthroskopische Verfahren, sogenannte Umstellungsoperationen oder auch der Einsatz eines Gelenkersatzes zur Auswahl. Gelegentlich kommen auch gelenkversteifende Operationen zum Einsatz.

 Ganzheitliche Behandlung der Arthrose

Neben konventionellen Bewegungs- und Entlastungsmaßnahmen gibt es heute auch weitere ganzheitliche Behandlungsmethoden der Arthrose. Es gibt mittlerweile moderne Komplexmittel, die von manchen Ärzten als besonders wirksame Werkzeuge in der Behandlung von Gelenkerkrankungen gesehen werden und deren Wirksamkeit in Studien gezeigt werden konnte. Teilweise werden diese Wirkstoffe von Ärzten bei der Gelenkbehandlung mittels einer Injektion direkt ins betroffene Gelenk eingebracht, um eine Operation zu verhindern bzw. zumindest hinauszuzögern.

Arthrose vorbeugen

Es wird vermutet, dass es bei der Arthrose einen Zusammenhang zwischen genetischen aber vor allem auch Lifestyle- und Ernährungsfaktoren gibt. Experten geben an, dass folgende Maßnahmen eine sinnvolle Arthrosevorbeugung darstellen können:

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Zeel®-Salbe: 50 g, 100 g
Zeel®-Tabletten: 50 Stk., 250 Stk.

 

Gebrauchsinformation

Salbe zur Anwendung auf der Haut. Tabletten zum Einnehmen. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Anmeldung Magazin Pflanzlich

Hier können Sie sich für den E-Mail-Versand unseres Magazins Pflanzlich anmelden. Füllen Sie einfach folgendes Feld aus und Sie erhalten die aktuellsten Informationen aus dem Haus der Phytotherapie.

Ja, ich will das Magazin Pflanzlich kostenlos per E-Mail erhalten:

Magazin Pflanzlich 1_2020